warning icon

Unsere Projekte mit Frau Dahlke

Auch in diesem Schuljahr haben wir das Glück, mit Frau Dahlke an einem neuen Projekt arbeiten zu können.

Du warst doch auch mal klein

Den Kindern an der Förderschule Sprache an der Gecksheide wird in diesem Schuljahr die Gelegenheit geboten, sich mit den Kindertagen ihrer Großeltern zu beschäftigen. Es wird eine Brücke zwischen Alt und Jung geschlagen.
Die Schülerinnen und Schüler werden die Volkslieder vergangener Zeiten hören und singen lernen, um festzustellen, dass viele auch in der heutigen Zeit noch aktuell sind und durchaus bekannt. Die Lieder begleiten sie, je nach Jahreszeit, durch das ganze Schuljahr. Implizit werden durch den Rhythmus, die Melodie und die Reime der Lieder die eingeschränkten sprachlichen Fähigkeiten der Kinder befördert, etwa in den Bereichen Phonologie und auditive Merkfähigkeit und auch Grammatik.
Es wird eine Unterrichtsreihe geben zu dem Thema, was haben die Kinder früher angezogen, was gab es zu essen und wie war der Alltag. Eine kleine Modenschau wird der Höhepunkt sein.
Ein weiterer Fokus liegt auf alten Fotos, schwarz-weiß Filmen oder auch Stummfilmen. Die jungen Menschen werden verstehen, dass Medien in der damaligen Zeit eine andere Rolle spielten und der Fokus des damaligen Kindes ein Miteinander außerhalb der Wohnung war.
Was haben die Kinder früher gespielt? In Ihrem sprachlichen Lernen beeinträchtigte Kinder leiden fast immer unter einem ausgeprägten subjektiven Störungsbewusstsein. Für sie ist es zur Ausbildung eines positiven Selbstbildes wichtig, sich auszutauschen, Empathie und Verständnis zu erfahren und sich dialogisch selbstwirksam zu erleben. Im Kontext des Projektes werden die Kinder zusammen mit der Künstlerin Ute Dahlke im Sinne der ganzheitlichen Förderung selber Bälle zum Fußballspielen herstellen, Hüpfkästchen malen und Dosen schlagen etc.. So werden im motorischen Handeln nicht nur fein- und grobmotorische Fähigkeiten gefördert und das Bewusstsein für Spielen mit älteren Menschen gefördert, sondern auch implizit im Herstellungsprozess Absprachen notwendig und das sprachliche und intuitive Eingehen auf andere Kinder und die älteren Herrschaften.
Dieses Projekt ist verknüpft mit Besuchen im und auch vom nahegelegenen APD Seniorenzentrum. Dort freut man sich auf das Projekt. Die Kinder sollen mit den älteren Menschen zusammen singen, spielen und Geschichten erzählen. Wir sind davon überzeugt, dass diese Zusammenarbeit Verständnis und Respekt vor der anderen Generation mit sich bringt. Stellvertretererfahrungen sind möglich für Kinder ohne Kontakt mit Großeltern.